Limerick

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

LIMERICK

Jeder Limerick besteht aus Anapästen (unbetont – unbetont – betont)

Der fünfzeilige Limerick hat in der 1., 2. und 5. Zeile drei Hebungen (9 Silben), in der 3. und 4. Zeile zwei Hebungen (nur 6 Silben):

da da DUM da da DUM da da DUM
da da DUM da da DUM da da DUM
da da DUM da da DUM
da da DUM da da DUM
da da DUM da da DUM da da DUM

Am Versanfang darf vom Anapäst-Metrum abgewichen werden. Man kann mit einem Jambus (da DUM),

also mit einer Senkung plus Hebung beginnen: da DUM da da DUM da da DUM

Eine weitere erlaubte Abweichung vom strengen Limerick-Versmaß ist die Senkung am Schluss des Verses.
(da) da DUM da da DUM da da DUM da

Unverzichtbar ist aber, dass jeder Vers die vorgeschriebene Zahl an Hebungen enthält.

Zur inhaltlichen Struktur:

- in der ersten (und auch oft in der zweiten) Zeile wird eine Peson dargestellt
- in der dritten und vierten Zeile wird ein Vorfall beschrieben
- die letzte 5 Zeile hat fast den Charakter eines Refrains: Sie ist in ihrer zweiten Hälfte meist mit der ersten Zeile identisch

Beispiel:

Es erforschte ein Mann aus Lyon
akribisch den Tanz des Papillon*,
der verhielt sich famos,
denn er tanzte gleich los.
Danach schwebte der Mann aus Lyon.

© by Thomas Brod 2011

 

* Papillon franz. für Schmetterling

 

 

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.